AGB

AGBs von JBimage e.K. für Geschäftskunden
I. Rechte des Fotografen
(1) Der Fotograf behält sämtliche Rechte, insbesondere Eigentums- und Urheberrechte an den fotografischen Arbeiten und deren Teilen,
außer die im Angebot für den Kunden zugesicherten.
(2) Der Fotograf kann Aufnahmen für die eigene Webseite, Bewerbungen, seiner Präsentationsmappe verwenden.
II. Pflichten des Auftraggebers
(1) Der Auftraggeber ist verpflichtet, bei einer Veröffentlichung, der fotografischen Arbeit bzw. Teile davon, immer den Urheberrechtsvermerk des Fotografen anzugeben: “Foto: JBimage e.K.“. Aufnahmen stellen anderweitige schriftliche Vereinbarungen dar.
(2) Der Auftraggeber darf die Bilder nur für im Angebot beschriebene Zwecke nutzen.
(3) Der Auftraggeber darf die Bilder erst nach vollständiger Bezahlung (oder Anzahlung, lt. Angebot) veröffentlichen.
III. Pflichtverletzung
(1) Im Falle, dass der Auftraggeber trotz Vorliegen der Voraussetzungen des Fotovertrags, -vereinbarung oder -angebot das Honorar bzw. Fotorechnung nicht zahlt, ist er unbeschadet einer weiteren Haftung verpflichtet, eine Entschädigung in Höhe der doppelten Honorar-
bzw. Rechnungssumme mindestens aber 100,00 € an den Fotografen zu zahlen. Preise sind Nettopreise. Hinzu kommt die gesetzlich geltende Mehrwertsteuer.
IV. Gerichtsstand
(1) Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus Geschäftsverbindungen mit solchen Auftraggebern, die ihren Wohnsitz
im Ausland haben, einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen, ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Fotografen (Passau)
(2) Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus
dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.
V. Schriftform
(1) Änderungen dieser AGB sind, auch wenn sie bereits mündlich getroffen wurden, nur wirksam, wenn sie schriftlich festgelegt und von
beiden Parteien unterzeichnet worden sind. Dies gilt auch für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis.
(2) Es gelten, wenn nichts anderes vereinbart wurde, vorrangig die Bestimmungen, die in Fotovertrag, Fotografievereinbarung, Fotonutzungsrechtvereinbarung,
Fotoangebot bzw. Fotobestellung getroffen wurden, dann diese AGB, des Weiteren die Gesetzesregelung nach
dem Kunsturheberrechtsgesetz.

VI. Salvatorische Klausel
Sollte diese AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren,
so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden.
Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gelten die gesetzlichen Vorschriften.